Die Benelux-Staaten sind ein Geheimtipp für Urlaubsreisende in Europa. Die Mehrheit der Touristen im westlichen Teil des Kontinents zieht es nach Frankreich. Die kleineren Länder müssen sich allerdings keinesfalls hinter der Grande Nation verstecken.

Belgien

Ein Strandurlaub im Süden Europas ist nicht ungewöhnlich. Es können jedoch nicht viele Menschen behaupten, dass sie schon einmal Badeferien an der belgischen Küste gemacht haben. Mit einer Länge von rund 60 km ist sie nicht sehr lang. Das Gesamtbild mit den wunderschönen Sandstränden, imposanten Dünenlandschaften und idyllischen Fischerorten erobert die Herzen der Gäste auf Anhieb.

Außerdem spricht die hervorragende Erreichbarkeit mit Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln für einen Aufenthalt am Meer. De Haan ist der beliebteste Ferienort an der belgischen Küste. Für Touristen mit einer Vorliebe für ruhige und erholsame Stunden am Meer ist Belgien das richtige Urlaubsland.

Niederlande

Die Küste der Niederlande hat auch so einiges zu bieten. Sonnenanbeter und Wassersportler kommen in den warmen Sommermonaten ganz auf ihre Kosten, während sich ein Strandspaziergang im Frühjahr oder Herbst ein erholsames Vergnügen entpuppt. Die schönen Wolkenformationen sind in Kombination mit der starken Brandung ein hinreißender Anblick.

Eine beliebte Adresse in den Niederlanden sind die fünf Nordseeinseln. Das Wattenmeer ist ein faszinierendes Naturschutzgebiet, welches von zahlreichen Zugvögeln als Zwischenstation genutzt wird. Im Jahr 2009 wurde es in die Liste der UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen.

Amsterdam

Amsterdam ist seit 1983 offiziell die Hauptstadt der Niederlande. Sie befindet sich in der Provinz Nordholland und zeichnet sich durch ihre architektonischen Besonderheiten aus. Ein für die Metropole sehr typischer Baustil ist die Amsterdamer Schule. Dabei handelt es sich um eine expressionistische Richtung der klassischen Moderne. Die neun Objekte der Nachkriegsarchitektur ziehen die Blicke der Touristen ebenfalls auf sich. Das Markenzeichen der Opstandingskerk ist der 48 m hohe Glockenturm, der sofort ins Auge sticht.

Luxemburg

Das Großherzogtum Luxemburg ist der flächenmäßig kleinste Staat unter den Benelux-Ländern. Es reizt die Menschen immer wieder mit seinem ganz besonderem Charme, dem sich Besucher nicht so einfach entziehen können.

Der nördliche Teil des Landes steht im Zeichen der Ardennen. Dabei handelt es sich um den westlichen Teil des Rheinischen Schiefergebirges. Wanderer und Naturfreunde fühlen sich im Norden Luxemburgs auf Anhieb heimisch und genießen den einen oder anderen Fußmarsch zwischen Hügeln und Tälern. Mountainbiker werden in diesem kleinen Staat nach kurzer Zeit fündig, denn in vielen Städten und Gemeinden gibt es einen Fahrradverleih.

Die prächtige Schlossburg ist das Wahrzeichen der Gemeinde Clerf. In der Benediktinerabtei Sankt Mauritius und Sankt Maurus erhalten Besucher einen interessanten Einblick in den Alltag in einem Kloster. Ein weiteres Highlight des Landes ist die mittelalterliche Burg Vianden, die sich auf eine Höhe von 310 m über der Our befindet.

Luxemburg ist klein, aber oho. Das Großherzogtum sorgt für eine spannende Zeit voller Überraschungen, an die sich Urlauber immer wieder gerne erinnern.