Die Frage nach dem besten Kredit lässt sich nicht so einfach beantworten. Die Konditionen sind abhängig von vielen Faktoren, daher ist die Auswahl individuell für jeden einzelnen abzustimmen. Welche Konditionen für Sie gelten, hängt von Ihrer persönlichen Bonität ab. Diese basiert auf Ihren finanziellen Verhältnissen, Ihrem Arbeitsverhältnis, Ihrer Schufa-Auskunft und auch auf dem Zweck der Kreditaufnahme.
Kreditangebote erhalten Sie nicht nur bei Ihrer Sparkasse oder Bank vor Ort sondern auch über Online-Portale. Die Auswahl sollte allerdings gut durchdacht sein.
Wie finden Sie den günstigsten Kredit für Sie persönlich? Zunächst einmal sollten Sie die Zinssätze vergleichen. Dabei ist es wichtig, den Unterschied zwischen Nominalzinsen und Effektivzinsen zu kennen. Der Nominalzins gibt den reinen Sollzinssatz an, während der Effektivzins auch andere Faktoren wie zum Beispiel Bearbeitungsgebühren und Laufzeit beinhaltet. Für die Vergleichbarkeit von Kreditangeboten sollte also auf jeden Fall der Effektivzins herangezogen werden.
Für welchen Zweck benötigen Sie einen Kredit? Während die Zinsen für einen reinen Konsumkredit wie zum Beispiel für einen Urlaub oder eine neue Couch entsprechend höher liegen, können Sie für einen Auto- oder Immobilienkredit mit günstigeren Konditionen rechnen. Die Begründung dafür liegt in der Sicherstellung. Zahlen Sie die Raten nicht vereinbarungsgemäß zurück, dann kann die Bank das Auto oder die Immobilie verwerten und damit die Summe zurückführen. Bei einem Kredit ohne Sicherstellung kann es zu kostspieligen Mahnverfahren oder auch zu Ausfällen kommen, die in die Konditionsgestaltung mit eingerechnet werden.
Wie lange soll die Laufzeit des Kredites betragen? Am günstigsten ist es immer, den Kredit so schnell wie möglich zurück zu zahlen. Um die monatliche Rate zu reduzieren, wird gerne eine längere Laufzeit gewählt. Die Faustregel sagt allerdings, je kürzer die Laufzeit umso geringer die Gesamtkosten. Überlegen Sie daher genau, wieviel Sie monatlich aufbringen können, um den Kredit so schnell wie möglich tilgen zu können. Selbst bei identischen Effektivzinsen ist ein Kredit mit einer längeren Laufzeit teurer als bei einer kürzeren Laufzeit. Neben dem Effektivzins ist daher auch ein Vergleich des Gesamtkreditbetrages sinnvoll.
Wovon hängt die Bewilligung ab? Banken prüfen in der Regel die Bonität des Kreditnehmers. Damit soll sichergestellt werden, dass die Raten auch vertragsgemäß zurückgezahlt werden können. Die Bonität richtet sich nach Ihren persönlichen finanziellen Verhältnissen. Für die Beantragung müssen Sie daher Angaben über Ihre Vermögensverhältnisse und Ihre berufliche Situation machen. Ein Beamter oder Angestellter mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag bekommt eher einen Kredit als Selbstständige oder Arbeitnehmer in der Probezeit oder mit einem befristeten Vertrag. Ein weiterer Aspekt bei der Bestimmung Ihrer Bonität ist die Schufa-Auskunft. Die Schufa ist die „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“ und beinhaltet Informationen über Ihr persönliches bisheriges Kreditverhalten. Sind dort negative Einträge gespeichert, so ist dies bei vielen Kreditanbietern ein Ausschlusskriterium. Es gibt mittlerweile auch Anbieter, die mit Kreditvergaben ohne Schufa-Auskunft werben. Da hierbei das Kreditausfallrisiko für den Kreditgeber entsprechend hoch ist, sind in der Regel die Zinsen bei diesen Anbietern sehr hoch.
Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Auswahl eines Kreditanbieters von vielen Faktoren abhängt und auf die persönliche Situation abzustimmen ist.