Sehenswürdigkeiten in Pisa

Die norditalienische Stadt Pisa befindet sich in der wunderschönen Toskana und eignet sich bestens für den nächsten Urlaub, da es dank vieler Studenten sehr lebendig, aber auch sehr entspannt in der Stadt zugeht. Zudem ist das Meer nicht weit und die Umgebung ist traumhaft schön.
Von den etwa 90.000 Einwohnern Pisas sind beinahe die Hälfte Studenten, weshalb es in den Semesterferien stets sehr ruhig in der malerischen Stadt wird.
Besonders bekannt ist natürlich der Schiefe Turm von Pisa, der Glockenturm – Campanile – der Stadt. Sogar Galileo Galilei, der wohl bekannteste Sohn der Stadt Pisa, hat seine Fallstudien an dem Schiefen Turm durchgeführt.
Rund um den Campanile finden sich viele Cafés und Läden, die größtenteils auf Touristen ausgelegt sind.
Wer sich ein wenig weiter in das Gewirr der Gassen hineintraut, wird schnell das „wahre“ Pisa entdecken und kann sich über die italienische Ursprünglichkeit freuen, die einen dort erwartet.
Eine weitere wichtige Sehenswürdigkeit von Pisa ist der Dom der Stadt, Santa Maria Assunta betitelt, für den der Turm übrigens ursprünglich gedacht war.
Der majestätische Dom ist auf jeden Fall eine Stadtreise wert.
Weitere Kirchen und schöne Plätze, wie etwa die Piazza dei Miracoli, verzaubern die Besucher der Stadt und ein absolutes Must-See ist der älteste Botanische Garten der Welt, der noch aus dem Jahre 1543 stammt.
Die Passenden
Hotels bei einer Stadtreise in Pisa

Die typischen Gebäude der Stadt Pisa sind in einem hellen Gelb gestrichen, wer also nach einem besonders ursprünglichen Hotel sucht, kann auf die Wandfarbe von außen achten.
Es gibt zahlreiche Hotels in Pisa, die sowohl sehr luxuriös als auch eher klein und schlicht ausfallen.
Je weiter das Hotel vom Schiefen Turm von Pisa entfernt ist, desto günstiger wird es auch sein, denn schließlich ist der Turm die Hauptattraktion der Stadt.
Da Pisa nicht sehr groß ist, können alle vier Stadtteile, die die Innenstadt ausmachen, gut zu Fuß erreicht werden und auch der Öffentliche Nahverkehr in Pisa ist recht gut ausgebaut.
Besonders bekannt sind die Hotels Grand Hotel Bonanno und das San Ranieri, die beide äußerst luxuriös gestaltet sind und ein schönes Wohngefühl vermitteln.
Auch das NH Cavalieri gehört zu den Top-Adressen der Stadt.
Allerdings gibt es viele kleinere Unterkünfte, die sich meistens in einer der kleinen Gassen befinden. Hier leidet der Geldbeutel nicht so sehr und die Angestellten, die oft alle zu einer Familie gehören, werden gern Geheimtipps geben oder auch einmal für eine Weile auf die Kinder aufpassen.