Hotels in Alicante

Urlaub in Alicante

Am Mittelmeer an der Costa Blanca in Spanien liegt die Hafenstadt Alicante. Bereits seit über 5000 Jahren wird das Gebiet bewohnt. Den Namen erhielt die Stadt um 718 von den Mauren, sie nannten den Ort Al Lucant. Heute zählt Alicante mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu den beliebten Tourismuszielen in Spanien.

Hotels in Alicante

Die meisten Hotels in Alicante befinden sich an der Küste oder in der Nähe der Küste. Hauptsächlich gibt es Hotels in den Kategorien zwischen drei und fünf Sternen. Zahlreiche Drei-Sterne-Hotels sowie Vier-Sterne-Hotels in Alicante werden von den Gästen mit gut bewertet beispielsweise das Hotel Jardin Milenio. Beliebt bei den Gästen sind ebenso die Hotels Hospes Amerigo sowie Sercotel Suites del Mar. Besonders gefällt den Gästen im Sercotel Suites del Mar die zentrale Lage mit dem Meerblick sowie die geräumigen Suiten. Das Hotel Tryp Alicante Gran Sol Hotel ist das höchste Gebäude in Alicante, und obwohl die Bauart älter ist, verbringen die Gäste hier gern ihren Urlaub. Das Melia Alicante mit einem Wellnessbereich befindet sich zwischen dem Hafen sowie dem Strand von Postiguet. Mitten in der Altstadt von Alicante liegt das Explanada Hotel Alicante in einem historischen Gebäude. Angeboten wird im Hotel ein großzügiges Frühstücksbuffet. Allerdings befinden sich in der näheren Umgebung zahlreiche Cafés und Restaurant, sodass die Gäste auch außerhalb des Hotels frühstücken können. Etwas außerhalb von Alicante liegt das Hotel “El Plantío Golf Resort” inmitten eines schön angelegten Gartens mit zwei Golfplätzen. Ebenfalls bei Golfern beliebt ist das Hotel “La Finca Golf Spa Resort”, es liegt etwas außerhalb von Alicante.

Sehenswürdigkeiten in Alicante

Begrüßt werden die Besucher Alicantes von dem Castillo de Santa Bárbara, die Burg thront auf einem Felsen oberhalb der Stadt. Im Herrera-Stil wurde im 17. Jahrhundert der Bischofssitz sowie die Hauptkirche Alicantes, die Concatedral de San Nicolás de Bari errichtet. Die beiden Parkanlagen “Parque de la Ereta” sowie der Park El Palmeral laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Gern wird die Insel Tabarca von den Touristen besucht. Sie liegt nur wenige Kilometer vor Alicante, der ehemalige Piratenschlupfwinkel bietet mit der Stadtbefestigung, der Kirche “Iglesia de San Pedro y San Pablo” sowie der Grotte “Cueva del Llop Marí” viele Sehenswürdigkeiten.

Nachtleben

Abends treffen sich die Bewohner Alicantes sowie die zahlreichen Touristen an der “Explanada de España”. Die Promenade besteht aus knapp sieben Millionen Marmorsteinchen und wird von vielen Palmen gesäumt. Am Ende der Promenade steht eine Skulptur des Künstlers Mark Hersch. Viele Bars, Cafés und Clubs befinden sich in “El Barrio” dem alten Stadtkern. Ein modernes Vergnügungsviertel gibt es in “El Puerto” in Hafennähe. Das Nachtleben beginnt auch in Alicante erst gegen Mitternacht und endet am frühen Morgen. Bekannt ist die Stadt auch für ihre köstliche Küche. Auf jeden Fall lohnt es sich, am Abend in einem der zahlreichen Restaurants die regionalen Köstlichkeiten zu probieren.

El Puerto

Jahrhundertelang war der Hafen von Alicante Mittelpunkt der regionalen Wirtschaft, viele Schätze kamen im Hafen an und wurden in die Welt transportiert. Heute gibt es an der Promenade des Hafens viele Lokale, Bars und Clubs. Die fast einhundert Jahre alte Zollstation, das alte Gebäude der Hafenbehörde sowie der “Königliche Regattenclub” befinden sich hier genauso wie ein modernes Einkaufszentrum.

Wissenswertes

Nördlich von Alicante gibt es an der steilen Felsküste viele reizvolle kleine Badebuchten, die Landschaft um Alicante ist sehr grün. Traumhafte feinsandige Strände, Dünen sowie Pinienwälder liegen im Süden von Alicante. An den kilometerlangen Stränden gibt es immer noch ruhige und einsame Plätze. Geprägt ist die Landschaft um Alicante von den zahlreichen Plantagen mit Orangen- und Zitronenbäumen, großen Salinas sowie auf Terrassen angelegten Weingärten. Umgeben ist Alicante zudem von Naturparks. Im Gebirge Menjedor befindet sich der Naturschutzpark Carrasval de la Font Roja. Zu den anderen ökologisch wichtigen Naturparks gehören beispielsweise El Fondo, Torrevieja sowie Lagunas de la Mata.

Hotels in Wiesbaden

Wiesbaden Hotels

Wiesbaden ist die Hauptstadt des Bundeslandes Hessen und zudem eines der ältesten Kurbäder Europas. Insgesamt gibt es fünfzehn Thermal- und Heilquellen in Wiesbaden. Dementsprechend viele Kurhotels, Hotels sowie Pensionen gibt es in der Stadt.

Urlaub im Kurhotel

Bereits in der Antike kannten die Römer die heißen Quellen von Wiesbaden, die auch heute noch die zahlreichen Besucher in die Stadt locken. Zu den bekanntesten Hotels zählt sicher das Hotel Nassauer Hof, welches sich direkt gegenüber vom Kurhaus an der Wilhelmstraße befindet. Aber es gibt nicht nur luxuriöse Grandhotels in Wiesbaden, ebenfalls gibt es familiengeführte Betriebe in der Innenstadt sowie im Aukammtal. Beliebt sind auch die Hotels der bekannten Ketten wie zum Beispiel Dorint, Best Western oder NH-Hotels. Viele Hotels befinden sich in der Innenstadt in der Nähe des Kurparks und verfügen über ein großes Wellnessangebot. Hier kann sich der Besucher in den Wellenessbereichen verwöhnen lassen. Außerdem gibt es Gesundheits- und Wellnessbäder in Wiesbaden wie zum Beispiel die Kaiser-Friedrich-Therme sowie das Thermalbad Aukammtal.

Sehenswürdigkeiten in Wiesbaden

Im ehemaligen Stadtschloss der Herzöge von Nassau ist heute der “Hessische Landtag” untergebracht. Das klassizistische Gebäude steht am Schlossplatz und auch die Marktkirche, ein Wahrzeichen Wiesbadens befindet sich am Schlossplatz. Im “Alten Rathaus” ist heute das Standesamt untergebracht. Schräg gegenüber steht das “Neue Rathaus”, es ist eines der wenigen Gebäude in Wiesbaden, welches mit Thermalwasser beheizt wird. Blickfang des Marktbrunnens ist der goldene nassauische Löwe. Der überwiegende Teil der Gebäude in der Innenstadt Wiesbadens entstand vor etwa 150 Jahren. Die Gebäude stehen im “Historischen Fünfeck”, damit wird das Westend, die südliche Innenstadt sowie der Kurbezirk bezeichnet. Bei einem Spaziergang durch die Straßen und Gassen können viele Gebäude im Klassizismus, Historismus sowie im Jugendstil bewundert werden, der sogenannten Kurarchitektur. Zudem werden die großzügig angelegten Viertel wie zum Beispiel das Dichterviertel, das Feldherrenviertel sowie das Rheingau-Viertel von Alleen durchzogen. Weit über die Grenzen Wiesbadens bekannt ist die Wilhelmstraße. Am nördlichen Ende der Prachtstraße liegt der Kurhausplatz, das Kurhaus, die Kurhaus-Kolonnaden sowie das “Hessische Staatstheater”. Sehenswert ist auch der Kurpark mit seinen ausgedehnten Parkanlagen, der Warme Damm sowie das Bowling Green.

Lage Wiesbadens

Die südlichen Stadtteile von Wiesbaden liegen am rechten Rheinufer, während sich der Norden der Stadt bis in das Mittelgebirge Taunus erstreckt. Im Quellenviertel, in der Altstadt von Wiesbaden tritt das Thermal- sowie das Mineralwasser aus großen Tiefen an mehreren Stellen zutage. Einen sehr schönen Blick über die Stadt gibt vom Hausberg Wiesbadens, dem Neroberg. Auf der 245 Meter hohen Anhöhe steht der im Jahr 1851 errichtete Neroberg-Tempel.

Hotels in Magdeburg

Hotels in Magdeburg für eine Städtereise mit Shopping und Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten in Magdeburg

Magdeburg hat zahlreiche Kirchen, Burgen und Schlösser, die bei einer Städtereise besichtigt werden können. Eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Magdeburg ist der Dom. Errichtet wurde dieser zwischen den Jahren 1207 und 1520 und der Magdeburger Dom ist der erste Sakralbau im gotischen Stil, der auf deutschem Terrain errichtet wurde. Insgesamt 120 Meter lang und Turmhöhen von 104 Metern sowie ein 34 Meter hohes Mittelschiff machen den mittelalterlichen Dom zu einem der größten sakralen Bauten in Deutschland. Aus dem 11. Jahrhundert stammt das Kloster unserer Lieben Frauen, das zu den wichtigsten romanischen Sakralbauten in Deutschland gehört. Besucher können im Kloster neben den historischen Ausstellungen auch das im Kloster eingerichtete Kunstmuseum besichtigen.
Magdeburg ist neben dem Dom und dem Kloster auch berühmt für das Preußische Stadtschloss, dass sich am Domplatz 3 befindet. Erbaut im Jahr 1728 war das Schloss ehemals Regierungssitz des preußischen Königs Friedrich des Großen und der preußischen Regierung. Heute ist das Stadtschloss Sitz des Finanzministeriums von Sachsen-Anhalt. Einen Besuch wert ist auch die Grüne Zitadelle. Es handelt sich hierbei um den letzten architektonischen Entwurf von Friedensreich Hundertwasser. Fertiggestellt im Jahr 2005 ist dieses Bauwerk mit 6.000 m² Grundfläche und einer Höhe von 35 Metern das größte Bauwerk von Hundertwasser. Für eine Besichtigung der Grünen Zitadelle werden Gruppenführungen angeboten. Neben den sakralen Bauten, der Grünen Zitadelle und dem Stadtschloss sind auch Besuche in den Museen in Magdeburg empfehlenswert. Eines dieser Museen ist das Kulturhistorische Museum. Das Museum besteht bereits seit mehr als 100 Jahren und zeigt sowohl Dauerausstellungen als auch Wechselausstellungen. Im Kulturhistorischen Museum ist auch das Naturkundemuseum untergebracht. Ein weiteres Museum ist das im Kloster Unserer Lieben Frauen ansässige Kunstmuseum. Schwerpunkt der hier gezeigten Ausstellungen ist die Kunst der Gegenwart. Für Technikbegeisterte lohnt ein Ausflug zum Technikmuseum. Hier werden Ausstellungen zur Verkehrstechnik und zur Industrietechnik gezeigt. Auch Ausstellungen zu Handwerk, Gewerbe und Landwirtschaft gehören zum Programm. Unmittelbar an der Stadtmauer liegt das Otto-von-Guericke-Museum, in dem die Erfindungen und die Arbeiten der Forschung von Otto von Guericke gezeigt werden. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Magdeburg ist der Jahrtausendturm, der wegen seiner schiefen und kegelförmigen Form eine Besonderheit darstellt. Gezeigt werden im Inneren Ausstellungen zur Geschichte der Menschheit der vergangenen 6.000 Jahre. Exponate werden auf insgesamt sechs Etagen gezeigt. Für den Eintritt müssen Besucher eine Karte für den Elbauenpark kaufen.

Hotels in Magdeburg im Zentrum und der Umgebung

Zu den Hotels in Magdeburg, die im Zentrum und in der nahen Umgebung liegen gehören das City Inn in der Carnotstraße 5, das Classik Hotel in der Leipziger Chaussee 141 und das Hotel Merkur im Kometenweg 69. Die Preise für eine Nacht pro Person im Doppelzimmer liegen bei diesen Hotels zwischen 35 und 70 Euro. Weitere günstige Hotels in Magdeburg, die für eine Städtereise als Unterkunft genutzt werden können, sind das Drei-Sterne-Hotel Ottersleben in der Magdeburger Straße 27 und das SKL Hotel am Slbker See im Unterhorstweg 18a sowie das Zwei-Sterne-Hotel Am Sudenburger Hof in der Wolfenbütteler Straße 67. Auch bei diesen Hotels in Magdeburg liegen die Preise pro Nacht und pro Person im Doppelzimmer zwischen 35 und 70 Euro.

Shopping in Magdeburg

Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten bietet Magdeburg auch die Möglichkeit, die Städtereise für eine Shoppingtour zu nutzen. Das Allee-Center bietet als das größte Einkaufszentrum in Magdeburg zahlreiche Geschäfte für Mode, Drogerie und mehr. Auch gastronomische Einrichtungen wie Cafés und Restaurants für eine Shoppingpause sind hier ansässig. Eine weitere Möglichkeit für eine ausgiebige Shoppingtour bietet das in der Innenstadt von Magdeburg gelegene City Carré. Ansässig sind hier unter anderem Footlocker und Peek&Cloppenburg, die man sonst in der Stadt vergeblich sucht. Auch im Börde-Park, im Flora-Park und am Elbe-Park befinden sich noch Geschäfte und Filialen zum Einkaufen.

Ausgehen in Magdeburg

Abends bietet Magdeburg einige Möglichkeiten zum Ausgehen. Neben den Kinos wie dem Cinemaxx in der Kantstraße 6 und dem Cinestar am Pfahlberg 5 gibt es auch Restaurants, Bars und Kneipen wie die Cocktailbar ONE in der Leiterstraße 1a, das Riff in der Sternstraße 29 und die Bar Moll’s Laden in der Gellertstraße 1 sowie die Sternbar in der Sternstraße 9. Kulinarische Genüsse werden in Le Frog, der Brasserie am See am Heinrich-Heine-Platz 1, und beim Scheunenwirt in der Tessenowstraße 9b angeboten.

Hotels in Lübeck

Sehenswürdigkeiten in Lübeck

Die schleswig-holsteinische Hansestadt Lübeck eignet sich bestens für einen Städteurlaub innerhalb Deutschlands. Das nördlichste Bundesland lässt sich hier von seiner schönsten Seite bewundern und die nahe Ostsee lädt ein zum Badespaß.
Lübeck ist deutschlandweit für sein Marzipan der Firma Niederegger bekannt, das eine besonders süße Spezialität der Stadt darstellt. Es gibt mehrere Filialen des beliebten Ladens in Lübeck, wovon mindestens eine besucht werden sollte. In den dazugehörigen Niederegger-Cafés lässt es sich gemütlich sitzen und genießen und die kreativen Marzipanfiguren in allen Formen und Farben sind stets ideale Souvenirs.
Weiterhin ist das Lübecker Holstentor, das den Eingang zur Altstadt markiert, sehenswert und beherbergt auch ein kleines Museum in seinem Inneren.
Die kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt laden rund um das Jahr zu Entdeckungstouren an und auch zum Shoppen ist Lübeck mit seinen kleinen, oft ein wenig ausgefallenen Boutiquen sehr beliebt.
Neben vielen Museen, Ausstellungen und prächtigen Bauwerken kann Lübeck zudem auf seinen malerischen Hafen stolz sein. Die nordische Gelassenheit zeigt sich hier besonders und mit den Seeleuten lassen sich nette Schwätzchen halten.
Übrigens gibt es in Lübeck etwa 200.000 Einwohner, wovon etwa 5000 Studenten sind. Dies prägt das Stadtbild und gibt Lübeck einen sehr jugendlichen und weltoffenen Touch.

Hotels in Lübeck

In Lübeck, der „Kulturhauptstadt des Nordens“, gibt es eine sehr große Auswahl an Hotels, denn die Stadt ist nicht zuletzt wegen ihrer Nähe zur Ostsee so beliebt.
Der Nahverkehr ist bestens ausgebaut. Wer hauptsächlich des Meeres wegen kommt, sollte sich ein Hotelzimmer am Travemünder Strand mieten. Der kleine Ort liegt direkt neben Lübeck und bietet die direkte Lage am Wasser.
Übrigens empfiehlt sich für Familien mit Kindern ein Ausflug in den Hansapark.
So ist beispielsweise das Hotel Hanseatischer Hof, von dem aus es nicht weit bis zur Ostsee ist, eine besonders schöne Unterkunft.
Wer gern mitten in Lübeck wohnen möchte, sollte darauf achten, dass sich das Hotel direkt in der Altstadt befindet. Hier gibt es viele Angebote und insbesondere kleinere Pensionen haben sich etabliert. In familiärer Atmosphäre kann hier gefrühstückt werden, wie etwa im Hotel Phoenix – Alter Speicher, und der Blick auf die Gebäude der Altstadt lockt bereits zur nächsten Erkundungstour.
Besonders gut gelegen ist das Hotel Nordic Lübecker Hof inmitten der Innenstadt.
Daneben finden sich auch sehr luxuriöse Hotels in Lübeck, da sich in dem Ort unter anderem viele Geschäftsleute aufhalten. Hier ist das Hotel Klassik oder das Ibis in der Lübecker Altstadt sehr zu empfehlen.

Hotels in Bochum

Bedeutung der Stadt Bochum

„Tief im Westen“ liegt die Stadt Bochum, die Herbert Grönemeyer als graue, authentische und verbaute Arbeiterstadt beschreibt. Eine Stadt im Ruhrpott, die er dennoch so sehr liebt und als seine Heimat betrachtet, dass er ihr ein Lied widmete – das sein deutschlandweiter Durchbruch wurde.
Fans von Herbert Grönemeyer kennen und schätzen die Stadt also – aber bietet sie auch Besuchern mit anderem Musikgeschmack einen Anreiz?

Die zweitgrößte Stadt Westfalens ist die Heimat der renommierten Ruhruniversität, an der beispielsweise die Karrieren von Margot Käßmann, dem Kinder- und Jugendbuchautoren Kai Meyer und der Kabarettist Georg Schramm begannen.

Wirtschaftliche Relevanz hat Bochum heute vor allem als Dienstleistungsstandort und beliebtes Ziel für Kurzreisen.

Sehenswürdigkeiten in Bochum

Touristen zieht vor allem das erfolgreichste Musical der Welt an: Starlight Express läuft seit 12. Juni 1988 im eigens dafür gebauten Starlight Express Theater in Autobahnnähe. Im benachbarten RuhrCongress finden zahlreiche Veranstaltungen statt, darunter Auftritte verschiedener Lifeacts sowie Messen und Konsumveranstaltungen.

Einen Besuch wert sind auch das Schauspielhaus Bochum, das Planetarium, das Deutsche Bergbaumuseum, das Bochumer Eisenbahnmuseum, Tierpark und Fossilium sowie das sogenannte Bermudadreieck.
Im Bermudadreieck der Innenstadt siedelten sich seit den 80er Jahren aufgrund der sehr guten Lage zwischen Schauspielhaus, Kinos und Hauptbahnhof zahlreiche Gastronomiebetriebe an. Hier treffen sich Einheimische wie Touristen gleichermaßen.
Das Deutsche Bergbaumuseum Bochum gehört zu den meistbesuchten Museen Deutschlands und den wichtigsten Bergbaumuseen der Welt. Bei Dauer- und Sonderausstellungen erkunden Besucher die Geschichte des Bergbaus unter anderem in einem Besucherbergwerk und anhand zahlreicher Exponate. Zu diesen gehören ein 3,401 Karat schwerer Schwarzer Diamant und schwere Bergbaumaschinen.
Der 1933 gegründete Tierpark beherbergt unter anderem eine begehbare Vogelvoliere, Seehunde, Humboldt-Pinguine und natürlich Großkatzen und andere Zootiere. Insbesondere für Kinder ist er einen Besuch wert!
Selbstverständlich hat Bochum auch einige bemerkenswerte Gebäude, beispielsweise den ersten, im historischen Baustil errichteten, Schulbau Europas und die älteste Gemeinde des Ruhrgebiets, Bochum-Stiepel.

Hotels in Bochum

Einige Hotels in der Ruhrmetropole bieten Pauschalen in Kooperation mit Starlight Express an, was für Musicalreisen einen besonderen Reiz darstellen dürfte.
Zu diesen Hotels gehört das bei Gästen sehr beliebte acora Hotel und Wohnen, das einen kostenlosen Musicalshuttle anbietet, da es eher außerhalb liegt. Dieses 3-Sterne-Haus gehört aufgrund seines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses zu den beliebtesten Hotels im Ruhrgebiet.
Ebenfalls sehr beliebt sind die 3-Sterne-Hotels Excelsior und Ostmeier in der Innenstadt, von denen alle Sehenswürdigkeiten schnell erreicht werden können.
Gut, aber günstig, ist auch das Hotel Schmerkötter in ruhiger Lage am Stadtrand.

Hotels in Mainz

Schöne Hotels in der Gutenberg-Stadt

Wer die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz besuchen möchte, dem stehen eine Vielzahl komfortabler Hotels in verschiedenen Preisklassen zur Auswahl. Jeweils zehn Gehminuten von der historischen Hauptstadt und dem Hauptbahnhof entfernt liegt das Novotel Mainz, das zum günstigen Preis gehobenes Ambiente mit italienischem und internationalem Restaurant, Pool und Sauna bietet. In unmittelbarer Nähe der Rheingoldhalle befindet sich das privat geführte, klassisch-gemütliche Hotel Stadt Coblenz.
Modern, luftig und hell zeigt sich das 4-Sterne-Hotel Park Inn by Radisson. Die Mainzer Innenstadt ist etwa sieben Kilometer entfernt.
Stilvollen Komfort bieten außerdem die zentral gelegenen Unterkünfte Hotel Moguntia, City-Hotel Neubrunnenhof und das Advena Europa Hotel.
Die Luxushotelkette Hilton hat zwei Hotels in Mainz: Das Hilton Mainz am Rheinufer mit hauseigenem Casino und das Hilton Mainz City in der Innenstadt. Besonders elegant wird es im Designhotel Hyatt Regency. Komfort der Extraklasse genießen auch Gäste des familiengeführten Favorite Parkhotels, das über einen ausgedehnten Spa-Bereich und einen Biergarten verfügt.

Mainz historische Seite

Die 2000-Jahre alte Stadt Mainz hat einige interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Da wären zum Beispiel die berühmten Mainzer Kirchen, allen voran der Dom St. Martin, der zu den Wahrzeichen der Stadt zählt. Der mittlerweile über 1000 Jahre alte Dom überstand insgesamt sieben Feuer und hat dennoch nichts von seiner Pracht verloren. Auch die 80 Meter hohe evangelische Christuskirche im Stil der italienischen Renaissance prägt das Bild der Stadt. Ein Muss für jeden Mainz-Besucher ist auch die Kirche St. Stephan: Die blauen Kirchenfenster wurden von Marc Chagall entworfen und erzeugen vor allem bei Sonnenschein faszinierende Lichtspiele.
Das Gutenberg-Museum lässt die revolutionäre Geschichte des Buchdrucks lebendig werden und ehrt den berühmtesten Sohn der Stadt. Auch im römisch-germanischen Zentralmuseum wird über spannende Historie informiert.

Shoppen und genießen

Die Mainzer Altstadt lädt zum Flanieren ein: Hinter urigen Fachwerkhäusern und in engen Gassen verbergen sich stilvolle Boutiquen, kleine Galerien, Spielzeugläden, Weingeschäfte, Cafés und gemütliche Kneipen. Nahtlos in die Häuserfront eingebunden ist die barocke Augustinerkirche – ein ungewöhnlicher Anblick!
Treffpunkt zum gemütlichen Beisammensein ist häufig auch der Schillerplatz, der je nach Jahreszeit mit passenden Beeten bepflanzt ist. Abends werden die Bäume von Lichterketten romantisch erleuchtet. Auch der berühmte Fastnachtsbrunnen befindet sich hier. Er entstand in den 60er Jahren und zeigt neben Fastnachtskarikaturen auch Szenen und Persönlichkeiten aus der Mainzer Geschichte.
Blumenfreunde sollten sich einmal im botanischen Garten der Universität umsehen. Bei schönem Wetter ist ein Ausflug in den Volkspark zu empfehlen, wo sich neben riesigen Rasenflächen auch ein toller Kinderspielplatz, ein Wasserspielplatz, eine kleine Kindereisenbahn und Grillmöglichkeiten befinden.

Hotels in Rostock

Ostseemetropole Rostock

Rostock erstreckt sich in einer Länge von über 20 Kilometer in Süd-Nord-Ausdehnung entlang der in die Ostsee mündenden Unterwarnow. Dabei besitzt es mit dem Ostseebad Warnemünde einen attraktiven touristischen Ortsteil, der jährlich etwa eine Million Touristen anzieht.

Hotels in Rostocks Innenstadt

Dieser touristischen Herausforderung, die noch durch Besucher der Rostocker Innenstadt verstärkt wird, zeigt sich das Hotelwesen der Stadt sehr gut gerüstet. So bietet das im westlichen Teil der Altstadt gelegene Radisson Blu Hotel nicht nur einen einmaligen Blick über Rostocks Altstadt und den Stadthafen, sondern überzeugt auch mit einem 400 Quadratmeter großen Fitness- und Wellnessbereich und einem vorzüglichen Service.
Mit besten Kritiken seiner Besucher empfehlen sich weiterhin das Steigenberger Hotel Sonne und das Penetahotel, das neben 150 Gästezimmern einen Sauna- und Fitnessbereich sowie einen Gamingroom bereit hält und die kostenfreie Nutzung von Premium-TV-Kanälen anbietet.

Weiterhin befindet sich in der Innenstadt Rostocks das Hotel apartment, das individuell abrufbare Serviceleistungen in stilvollen Apartments unterschiedlicher Größe anbietet. Daneben fühlen sich die Gäste der Stadt auch in kleineren Hotels, wie beispielsweise im Zwei-Sterne-Garnihotel Aalreuse oder auch im Hotel GreifenNest sehr wohl.

Von all diesen und den weiteren Hotels des Innenstadtbereichs aus können viele der Sehenswürdigkeiten Rostocks bequem zu Fuß erkundet werden. Reste der alten Stadtbefestigung, das Steintor, die St.Petri Kirche mit ihrer 117 Meter hohen Turmspitze oder das mehr als 700 Jahre alte Rathaus berichten aus der Geschichte der Stadt. Vom Ruf Rostocks als Universitätsstadt kündet der Universitätsplatz mit dem ehemaligen Großherzoglichen Palais und eine Brise Hafenluft kann der Besucher der Stadt an dem an die Innenstadt grenzenden museal gestalteten Stadthafen schnuppern.

Ostseebad Warnemünde

Jeder der Rostock besucht hat, sollte auch in Warnemünde gewesen sein und jeder der Warnemünde besucht hat, wird sich wohl noch lange Zeit danach an den romantischen Alten Strom, die Westmole mit ihrem Leuchtturm und den langen, bis zu 100 Meter breiten Sandstrand erinnern. Und mit ein wenig Glück ist an einem der wichtigsten Kreuzfahrthäfen an der Ostsee auch einer der bekannten Ozeanriesen zu bestaunen.

Selbstverständlich hält auch Warnemünde eine ganze Reihe attraktiver aber auch kleinerer Hotels für seine Gäste bereit. Direkt am Ostseestrand gelegen bietet das Fünf-Sterne-Hotel Neptun neben einem fantastischen Meerblick einen großzügigen Wellnessbereich, ein Thalasso-Vital-Center und Restaurants, die zum Genießen einladen.
Direkt an der Strandpromenade gelegen erwartet das Kurhotel Sanddorn mit Massage- und Kosmetikangeboten seine Gäste. Eine besonders ruhige Lage bietet der Warnemünder Hof und in dem mit der Fähre von Warnemünde aus erreichbaren Ortsteil Rostocks Hohe Düne bietet die gleichnamige Yachthafenresidenz als eines der besten Feinschmeckerhotels Deutschlands die Gelegenheit, sich von diesem Prädikat zu überzeugen.

Hotels in Münster

Sehenswürdigkeiten in Münster

Die westfälische Stadt Münster ist geprägt von ihrer Universität. Dank zahlreicher Studierender gibt es hier ein sehr vielfältiges Nachtleben und auch die Auswahl an günstigen Kneipen, Restaurants und Hotels ist groß.
Aber auch kulturell bietet die Stadt einiges. Besonders zu empfehlen ist es, sich Münster mit dem Fahrrad zu erschließen, da die Stadt sehr fahrradfreundlich ist.
Die historische Altstadt muss jeder Tourist in Münster besuchen. In einem der vielen Cafés lässt es sich herrlich entspannen und dem geschäftigen Treiben auf den Straßen zusehen.
Eine von Münsters wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist der Dom der Stadt, der sich majestätisch über dem Domplatz erhebt und auch von innen besichtigt werden sollte.
Weiterhin ist das Rathaus besonders schön und auch die Lambertikirche ist einen Besuch wert. Sie befindet sich direkt am sogenannten Prinzipalmarkt.
Deutschlandweit bekannt sind die Museen von Münster, die sich durch eine hohe Qualität auszeichnen und oft auch für Kinder sehr interessant sind. Beispielsweise gibt es ein Museum über den Maler Pablo Picasso sowie mehrere Ausstellungen zum Thema Landes- und Kunstgeschichte.
Übrigens gibt es die Stadt Münster bereits seit etwa acht Jahrhunderten. Die Geschichtsträchtigkeit des Ortes ist überall zu spüren, wobei es sehr angenehm ist, dass diese vielerorts durch modernere Bauwerke oder Skulpturen von zeitgenössischen Künstlern aufgelockert wird.

Hotels in Münster

Dank der erwähnten Studenten gibt es viele günstige Unterkünfte in Münster, die sich zwar nicht alle im Stadtkern befinden, aber dennoch sehr attraktiv sind. Die Hotelangestellten werden gern nützliche Hinweise geben und oft bietet das Hotel auch einen Fahrradleih-Service an.
Sehr gemütlich ist zum Beispiel das Hotel Münnich, das sich am Stadtrand von Münster befindet. Von hier ist es nicht weit bis zum angrenzenden Münsterland, das mit seiner schönen Landschaft besticht und zu Ausflügen einlädt.
In Münsters Innenstadt gibt es sowohl Wellnesshotels, die sich ganz darauf spezialisiert haben, dem Wohlbefinden des Gastes zu dienen, als auch historisch angehauchte Hotels für Städtereisende, die die Kultur genießen möchten.
Ein Beispiel für ein Innenstadthotel ist etwa das Hotel Überwasserhof, das sich im Herzen von Münster befindet und so besonders viel vom Flair der Stadt vermitteln kann.
Das Hotel Krautkrämer hingegen eignet sich besonders für Entspannungssuchende, die sich über ein großes Angebot an wunderschönen Zimmern, diversen Massagen, Sportmöglichkeiten und eine Saunalandschaft freuen dürfen.
Insbesondere für Pärchen ist das Romantik Hotel Hof zur Linde zu empfehlen. Hier gibt es viele schöne Services und der im Grünen befindliche Hof sorgt garantiert für ein romantisches Wochenende.

Hotels in Regensburg

Sehenswürdigkeiten in Regensburg

Die bayrische Stadt Regensburg ist für jeden Deutschen einen Besuch wert. Da der Ort eher klein ist, ist er auch noch nicht so sehr von Touristen überfüllt und daher sehr angenehm zu bereisen.
Von der Donau geteilt, besticht Regensburg, auch Domstadt genannt, mit vielen Grünflächen sowie einer großen Anzahl an historisch wertvollen Gebäuden und Brücken.
Die Altstadt ist ein Muss für jeden Besucher und sorgt jedes Mal aufs Neue wieder für Begeisterung, da die malerischen Gassen neben einem wundervollen Flair auch über zahlreiche lauschige Plätzchen und gemütliche Bars sowie außergewöhnliche Läden verfügen.
Regensburg ist eine Studentenstadt, was sich bei einem Rundgang durch die Stadt schnell bemerkbar macht. Auch ist das Nachtleben so sehr vielfältig und bietet für jeden Geschmack das Richtige.
Übrigens gehört Regensburg zum Weltkulturerbe der UNESCO, die diesen Titel damit begründet, dass Regensburg eine beispiellose Vielfalt an hochmittelalterlichen und gut erhaltenen Gebäuden beheimatet.
Sehr zu empfehlen ist eine der historischen Stadtführungen, bei denen die Führer in mittelalterliche Gewände gekleidet sind und die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive zeigen.
Das Erbe der Patrizier, die insbesondere zwischen dem 11. und dem 14. Jahrhundert sehr aktiv in Regensburg waren, zeigt sich an vielen Ecken. Neben den prächtigen Herrschaftshäusern bietet sich auch das Rathaus der Stadt für einen Besuch an.

Hotels in Regensburg

Da Regensburg noch keine von Touristen überlaufene Hochburg ist, gestaltet sich die Suche nach einem passenden Hotel in den meisten Fällen recht entspannt.
Dabei ist die Lage der Unterkunft eher zu vernachlässigen, da sich die meisten Sehenswürdigkeiten sehr gut zu Fuß erreichen lassen.
Allerdings sind natürlich vor allem die Hotels mit einem Blick auf die Donau ganz besonders beliebt. Beispielsweise bietet das luxuriöse Grand Hotel Orphee, das sich nur einen Steinwurf entfernt vom Wasser befindet, wunderbare Aussichten.
In den Gassen der Altstadt finden sich zahlreiche lauschige kleine Hotels wie etwa das „Altstadt-Engel“, die oftmals familienbetrieben sind.
Zu den besonders luxuriösen Hotels von Regensburg gehört auch das Hotel Bischofshof am Dom, das sich genau im Zentrum der Stadt befindet und einen schönen Blick auf den benachbarten Dom bietet.
Ein wenig außerhalb der Stadt finden sich viele Wellnesshotels, von denen aus oft auch Tagesausflüge in die Umgebung angeboten werden. Im Winter ist es nicht weit bis zum nächsten Skifahrgebiet und auch der Bayrische Wald lohnt sich rund um das Jahr.
Alles in allem ist Regensburg mitsamt seinen Hotels eine sehr angenehme Stadt, die einen schönen Urlaub verspricht.

Hotels in Braunschweig

Hotels in der gastfreundlichen Löwenstadt: bodenständig und komfortabel…

Wer in Braunschweig übernachten möchte, muss nicht unbedingt tief in die Tasche greifen: Das B&B Hotel Braunschweig im Stadtteil Veltenhof bietet freundliche Zimmer und morgens ein Frühstücksbuffett. Besonderen Komfort zum kleinen Preis bietet das Hotel Celler Tor by Centro Comfort. Es befindet sich in ruhiger Lage in einem Wohnviertel und ist dennoch nur zwei Kilometer vom Braunschweiger Stadtzentrum entfernt. Ein Fernseher, eine Küchenzeile, ein Essbereich und ein eigenes Bad sind in jedem Zimmer enthalten.
Wer gerne Sport treibt, findet in Balladins Superior Hotel und im Hotel Aquarius passende Angebote. Ersteres verfügt über Fitnessräume, Tennishallen drinnen und draußen sowie eine Sauna und andere Wellness-Einrichtungen. Letzteres liegt mitten im Grünen im Naturpark Riddagshausen. Den Gästen stehen ein Pool, eine Sauna, ein Solarium und ein Whirlpool zur Verfügung.

…oder zentral und luxuriös

Direkt gegenüber dem Hauptbahnhof befindet sich das Mercure Hotel Atrium, das hohen Komfort zum günstigen Preis bietet. In der Nähe des historischen Braunschweiger Schlosses liegt das gemütliche Altstadthotel Wienecke. Ritterliche Atmosphäre mit Rüstungen und Wappen verbindet sich mit moderner Eleganz im Hotel Deutsches Haus im Stadtzentrum Braunschweigs. Luxuriöse, zentral gelegene Unterkünfte erwarten Besucher im Pentahotel, das mit Lounge-artigem Flair aufwartet, und dem Best Western Hotel, das mit klassischer Einrichtung überzeugt.
Das familiengeführte Landhaus Seela im Naturpark Riddagshausen hat nicht umsonst vier Sterne: Eine besonders königliche Atmosphäre erwartet die Gäste, inklusive Minibar, Bademänteln und Balkons auf allen Zimmern und exquisiter Küche im Restaurant Klosterstube.

Lebendige Historie

In der zweitgrößten Stadt Niedersachens befinden sich viele historisch wertvolle Gebäude: Vor allem das Mittelalter lässt sich in der Löwenstadt hautnah entdecken. Durch Stadtführungen und Infostationen entlang des „Mittelalterweges“ im Stadtgebiet lässt sich viel über diese spannende Zeit erfahren. Eines der Wahrzeichen Braunschweigs ist der Dom St. Blasii, der in den Jahren 1173 bis 1195 im Auftrag Heinrichs des Löwen errichtet wurde. Viele weitere Stadtkirchen laden zum Innehalten und Staunen ein.
Im Residenzschloss der Welfen können Besucher im hauseigenen Museum in die höfische Welt des 19. Jahrhunderts eintauchen.
Wer genug historische Luft geschnuppert hat, kann in den Schloss-Arkaden nach Herzenslust shoppen und schlemmen gehen. Über 150 Geschäfte bieten von Mode und Accessoires über Geschenke und Zeitschriften bis hin zu Lebensmitteln alles an, was das Herz begehrt. Dazu kommen verschiedenste Restaurants, Cafés und Imbissläden. Das Happy Rizzi Haus in der Altstadt führt in die schrille Künstlerwelt des Malers James Rizzi. Hobbyfotografen sollten unbedingt im Museum für Photographie vorbeischauen. Braunschweig war und ist außerdem eines der deutschen Zentren für den Bau von Musikinstrumenten.