Eine Reise nach Venedig

Den Markusplatz, das prunkvolle Herzstück von Venedig, sollte jeder in seinem Leben mindestens einmal besucht haben. Venedig gilt neben Paris als “Stadt der Liebe” und den Titel trägt die Stadt zu Recht. Verwinkelte Gässchen und statt Verkehrsstraßen Kanäle, auf denen sich Paare in Gondeln herumfahren lassen, locken. Die zahlreichen Palazzi erzählen von der Geschichte der Stadt, die in den vielen Jahrhunderten seit ihrem Bestehen so einiges erlebt hat, und die ruhige Würde von Venedig – die Stadt wird nicht umsonst “La Serenissima” genannt – bezaubert jeden Besucher. Auch in der Umgebung gibt es so manches zu entdecken, zum Beispiel die kleinen Laguneninseln Murano und Burano, die sich von Venedig aus ideal mit einer Fähre erreichen lassen. In Sichtweite befindet sich die edle Badeinsel der Stadt, der Lido.
In Venedig macht es richtig Spaß, sich zu verlaufen, und obwohl die Stadt recht touristisch ist, gibt es immer noch einige Ecken zu erkunden, die unberührt sind und ihren ganz eigenen Charme haben. Jede Brücke sieht anders aus und auf den vielen verschiedenen Plätzen der Stadt gibt es leckeres Eis.
Auf dem Markusplatz mit seinem majestätischen Dom und dem Blick zum Wasser wird jeder Venedig-Besucher mindestens einmal am Tag landen und die Weisheit, dass jedem beim Anblick des Platzes das Herz schneller schlägt, bestätigt sich immer wieder.

Flughafen Venedig

Die wunderschönen Stadt Venedig verfügt über mehrere Flughäfen, wobei allerdings der Flughafen Tessera-Marco Polo am wichtigsten ist. Ein Großteil der Flüge aus Deutschland landet hier.
Jährlich fertigt der Flughafen etwa sieben Millionen Passagiere ab.
Er genügt modernsten Ansprüchen und ist trotz der Geschäftigkeit recht übersichtlich.
Natürlich befindet sich der Marco Polo Flughafen auf dem Festland und nicht wie die Stadt Venedig auf einer Laguneninsel.
Bis nach Mestre, der nächsten Stadt auf dem Festland, die über eine Brücke mit Venedig verbunden ist, sind es etwa acht Kilometer.

Flughafentransfer Venedig

Auch Venedig selber lässt sich vom Flughafen Marco Polo aus gut erreichen. Die Distanz beträgt ebenfalls ungefähr acht Kilometer.
Wer vom Flughafen aus nach Mestre möchte, sollte sich idealerweise ein Mietauto bei einer der zahlreichen Firmen im Flughafen ausleihen. Dieses ermöglicht eine komfortable Erkundung der Gegend und auch die Fahrt nach Venedig sowie das Parken kurz vor der Stadt ist sehr praktisch.
Touristen, die nach Venedig wollen, müssen wohl oder übel ein Boot nehmen.
Es lassen sich sogenannte Scafos, das sind private Wassertaxen, mieten. Am beliebtesten sind allerdings die Shuttle-Boote, die jeweils etwa 20 Personen transportieren und an den größten Touristenpunkten der Stadt halten.
Tickets sind am Ausgang vom Flughafen erhältlich und der Weg zu den Booten, der nur etwa fünf Minuten dauert, ist gut ausgeschildert.