Eine Reise nach Venedig

Den Markusplatz, das prunkvolle Herzstück von Venedig, sollte jeder in seinem Leben mindestens einmal besucht haben. Venedig gilt neben Paris als „Stadt der Liebe“ und den Titel trägt die Stadt zu Recht. Verwinkelte Gässchen und statt Verkehrsstraßen Kanäle, auf denen sich Paare in Gondeln herumfahren lassen, locken. Die zahlreichen Palazzi erzählen von der Geschichte der Stadt, die in den vielen Jahrhunderten seit ihrem Bestehen so einiges erlebt hat, und die ruhige Würde von Venedig – die Stadt wird nicht umsonst „La Serenissima“ genannt – bezaubert jeden Besucher. Auch in der Umgebung gibt es so manches zu entdecken, zum Beispiel die kleinen Laguneninseln Murano und Burano, die sich von Venedig aus ideal mit einer Fähre erreichen lassen. In Sichtweite befindet sich die edle Badeinsel der Stadt, der Lido.
In Venedig macht es richtig Spaß, sich zu verlaufen, und obwohl die Stadt recht touristisch ist, gibt es immer noch einige Ecken zu erkunden, die unberührt sind und ihren ganz eigenen Charme haben. Jede Brücke sieht anders aus und auf den vielen verschiedenen Plätzen der Stadt gibt es leckeres Eis.
Auf dem Markusplatz mit seinem majestätischen Dom und dem Blick zum Wasser wird jeder Venedig-Besucher mindestens einmal am Tag landen und die Weisheit, dass jedem beim Anblick des Platzes das Herz schneller schlägt, bestätigt sich immer wieder.

Die Hotels in Venedig

Natürlich verfügt Venedig über eine beinahe unüberschaubare Anzahl an Hotels, sodass sich für jeden Wunsch und für jedes Budget etwas finden lässt.
Zuerst muss entschieden werden, ob sich das Hotel in Venedig selber, das ja schließlich eine Insel ist, oder doch lieber auf dem Festland befinden sollte. Die nächstgrößere Stadt ist Mestre, die den Vorteil hat, dass sich der Flughafen in der Nähe befindet und dass Venedig schnell zu erreichen ist.
Generell gilt, dass auch Hotels mit zwei Sternen in Venedig selbst höheren Ansprüchen gerecht werden. Zwar ist das Frühstück öfter einmal etwas dürftig, aber der Service ist stets gut und viele Hotels sind stolz auf ihre Zimmer, die zum Beispiel mit Wandstoffen an die alten, prunkvollen Zeiten Venedigs erinnern.
Legendär in Venedig ist natürlich das Hotel Danieli, das sich direkt auf der prachtvollsten Promenade Venedigs befindet. Fünf Sterne zieren den Eingang und das Innere des Hotels strotzt nur so vor Luxus. Besucher werden sich hier wie vor einigen Jahrhunderten fühlen, da das Danieli liebevoll restauriert ist und den alten Charme der Stadt bewahren soll. Pracht und goldene Farben, wohin das Auge blickt – das ist das Danieli, das sich übrigens nur einen Steinwurf entfernt von der Piazza San Marco, dem Markusplatz, befindet.
Etwas diskretere, aber kaum minder prachtvolle Hotels finden sich in der Innenstadt Venedigs in vielen alten Palazzi, die sich mit etwas Glück direkt am Canal Grande befinden, der Hauptverkehrsstraße für Schiffe, über die sich die weltberühmte Rialtobrücke spannt.
Verstreut über die Innenstadt gibt es viele Hotels der mittleren Preisklasse, die allesamt von dem Vorteil profitieren, dass sich mindestens eine der größeren Sehenswürdigkeiten in der Nähe befindet.
Reisende mit kleinem Budget werden in einer Jugendherberge fündig.