Eine Perle im Mittelmeer

Kreta ist die größte Insel Griechenlands und befindet sich im östlichen Mittelmeer. Sie ist ungefähr 260 km lang und verfügt über mehrere Regionen, die immer wieder von deutschen Touristen erkundet werden. Abgesehen von der Hauptinsel gehören auch einige kleinere Nebeninseln, die zum Teil bewohnt sind, zu Kreta.

Ferien in der Universitätsstadt Rethymmo

Einer der beliebtesten Ferienorte ist die Hafenstadt Rethymno an der kretischen Nordküste. In diesem Ort hat die Universität der Insel einen ihrer beiden Sitze. Die Sehenswürdigkeiten von Rethymno stammen überwiegend aus der osmanischen und venezianischen Periode, während ein Friedhof die einzige für die Öffentlichkeit zugängliche Ausgrabungsstätte aus der Antike ist. Ein sehr imposantes Bauwerk ist die Kirche Tessaron Martyron, die in ihrer heutigen Form im Jahr 1975 eingeweiht wurde und den Protest gegen die Herrschaft der Osmanen symbolisiert.
Das Hotel Atlantis Beach ist eine 4-Sterne-Anlage in Rethymno und nicht nur wegen der fast direkten Strandlage bei Urlaubern aus Deutschland sehr beliebt. Das Personal des Hauses spricht fließend Englisch und teilweise auch sehr gutes Deutsch. Die gründliche Reinigung der Zimmer spricht ebenso für den Service wie das abwechslungsreiche Angebot in der Gastronomie. Ein toller Tipp ist der griechische Abend im Restaurant. Bei einem Aufenthalt in Griechenland sollten die Gäste auf alle Fälle von den landestypischen Delikatessen kosten.

Ierapetra als beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen

Ierapetra ist eine Kleinstadt an der südlichen Küste der Insel, wobei die Entfernung zur Nordküste an dieser Stelle nur 12 km beträgt. Ein beliebtes Tagesausflugsziel während eines Aufenthaltes in dieser Ortschaft ist ein kleines Dorf namens Myrtos, das nur ca. 450 Einwohner hat. Das liegt einerseits an den Ausgrabungen von Pyrgos aus der minoischen Zeit, die sich in der Nähe des Ortseingangs befinden und auf der anderen Seite an der Nähe zum Dikti-Gebirge, welches bei Wanderern sehr beliebt ist. Im Frühsommer liegt dort manchmal noch etwas Schnee, womit die Touristen auf Kreta nicht unbedingt rechnen.
Eine tolle Unterkunftsmöglichkeit in Ierapetra ist das 4-Sterne-Hotel Club Calimera Sunshine Kreta. Die ruhige Lage ist genau das Richtige für Menschen, die im Urlaub großen Wert auf Erholung legen. Ein Highlight ist die außergewöhnliche Poollandschaft, so dass der Spaß im kühlen Nass garantiert ist. Kinder fühlen sich im Miniclub sehr wohl und genießen die Gesellschaft von Gleichaltrigen, so dass den Eltern ausreichend Zeit für Romantik bleibt.

Das touristische Zentrum der Engländer auf Kreta

Die Touristenhochburg Malia an der Nordkostküste befindet sich seit Jahren in englischer Hand. Allerdings haben auch deutsche Urlauber inzwischen die Vorzüge des Ortes zu schätzen gelernt. Schließlich liegt in der näheren Umgebung nicht nur ein minoischer Palast von großer Bedeutung. Malia ist der passende Urlaubsort für Gäste, die einen Ausflug zur Lasithi-Hochebene geplant haben.
Das Alexander Beach Hotel & Village in der Nachbargemeinde Stalis gehört in die 4-Sterne-Kategorie und erinnert hinsichtlich des Baustils an ein kretisches Dorf. In den Bungalows, die höchstens aus zwei Stockwerken bestehen, fühlen sich die Besucher auf Anhieb wohl. Ein großer Pluspunkt sind die Liegen und Sonnenschirme am Hotelstrand, die den Gästen der Anlage umsonst zur Verfügung stehen. Den frischen Pfannkuchen am Frühstücksbüffet können die Touristen selten widerstehen, so dass es keine Probleme beim Aufstehen in den Morgenstunden gibt.