Die Bedeutung der Stadt Kassel

Kassel ist die einzige Großstadt in Nordhessen und mit knapp 200000 Einwohnern die drittgrößte Stadt des Bundeslandes Hessen.

Die Stadt war ab 1277 über fast sechshundert Jahre die Hauptstadt des Kurfürstentums Hessen-Kassel, wovon noch heute zahlreiche Schlösser und Residenzen erzählen können.
Seit fast sechzig Jahren findet hier regelmäßig die documenta statt, die weltweit wichtigste Ausstellung für moderne Kunst. In der ganzen Stadt verteilt finden sich dann Ausstellungen und Skulpturen zeitgenössischer Künstler, unter anderem von Joseph Beuys. Nicht selten verbleiben diese Kunstwerke nach der Ausstellung dauerhaft in der Stadt.

Ihre kulturelle und historische Bedeutung behielt die Stadt seit Mitte des 13. Jahrhunderts bei, wirtschaftliche Relevanz konnte Kassel aber nicht erlangen. Die Stadt wird eher von Kurzreisenden auf Schlössererkundungen denn von Geschäftsreisenden besucht.

Hotels in Kassel

Die Tophotels der Stadt sind das Hotel Bad Wilhelmshöhe, ein Viersternehotel am Schloss mit exzellenter Küche, und das Kurparkhotel Bad Wilhelmshöhe, das mit seinen Wellnessangeboten überzeugen kann.

Für einen Kassel-Besuch erhält man zudem die Empfehlung, sich in einem der sehr guten Häuser in Innenstadtlage niederzulassen, um von dort zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Zu nennen sind beispielsweise die günstigen Hotels Ibis und Motel One und das Hotel Mercure.

Sehenswürdigkeiten in Kassel

Mit zahlreichen wunderschönen Grünanlagen und Parks bietet Kassel nicht nur Einheimischen und Touristen Oasen der Ruhe und Erholung. Auch Waschbären haben sich hier angesiedelt und sind bei Erholungssuchenden beliebte Beobachtungsobjekte.
Zu den beliebten Grünanlagen gehört der Bergpark Wilhelmshöhe. Er ist der größte Bergpark Europas, der für seine Schönheit weltweite Anerkennung findet.

Das bekannteste Bauwerk Hessens ist das Schloss Wilhelmshöhe, das demnächst als Weltkulturerbe der UNESCO ausgezeichnet werden soll. Im 18. Jahrhundert unter dem Landgrafen und späteren Kurfürsten Wilhelm I entstanden, dient das Schloss heute als Museumsstandort. Hier findet man unter anderem die Gemäldegalerie Alte Meister mit deutschen, spanischen und italienischen Barockgemälden und wechselnde Sonderausstellungen.

Der Herkules sollte auf einer Kassel-Reise ebenfalls nicht fehlen. Auch er befindet sich im Bergpark Wilhelmshöhe und gilt als Wahrzeichen der Stadt. Neben dem weiten Panorama, das sich von der Statue aus bietet, ist der Anblick der 250 Meter langen Kaskaden, eines Wasserspiels, unvergesslich.

An kulinarischen Spezialitäten findet man in Kassel die Ahle Wurst, die traditionell in Hausschlachtung hergestellt und einem langen Reifungsprozess unterzogen wird, Speckkuchen, das Fleischgericht Weckewerk und die international bekannte grüne Sauce.
Die Kasseler Wurst stammt nicht aus der Stadt, sie hat ihren Namen von der Berliner Fleischerei Cassel.